Mal was Schönes

Mein Geschenk für dich: Malanleitung Tulpen

Ohne euch bin ich ganz auf mich allein gestellt. Doch ich weiß mich zu beschäftigen. Ich hatte euch ja berichtet, dass ich die Zeit nutze, um an neuen Projekten arbeiten. Etwas darf ich schon verraten, ich arbeite unter anderem an einem neuen Buchprojekt. Um keine langen Wege zu fahren, habe ich ein ambulantes Atelier zu Hause untergebracht, man weiß ja nie, was noch kommt.

Habt ihr schon Zeit gefunden, etwas kreativ zu sein? Falls nicht, kommt heute Inspiration von mir für euch: Eine Malanleitung für eine fröhliche, florale 3er-Serie auf Papier. Das Leben ist im Augenblick schon ernst genug.

Du brauchst dafür: Papier Din A4 (160 g oder stärker)

Acrylfarben in Grün-Tönen, Elfenbein, Hellgrau, Rosa, Zinnober, Türkisblau,

Neon-Orange (ohne kann ich gar nicht ;.) und Kobaltblau, sowie ein paar neonfarbene Ölkreiden.

     

 

 

 

 

 

 

 

Zuerst rolle ich mit der Linolwalze strukturierte Flächen in Elfenbein, Hellgrau, Olivgrün hell und Gelbgrün auf das Papier. Dabeiversuche ich verschieden Anordnungen im Format zu finden. An den dicken Farbstellen, die noch feucht sind, kannst du mit dem Pinselstiel Linien hineinkratzen.

         

Mit dem schmalen Colurshaper setze ich nun schwungvoll Rosa und Zinnoberrot dazwischen, nicht auf die grünen, sondern auf die hellen Flächen.

         

Um die Tulpen zeichne ich ganz locker Konturen mit neon oranger  Ölpastell-Kreide.

Anschliessend male ich mit einem kleinen synthetischen Flachpinsel verdünnte türkisblaue Farbe außen um die Blüten herum.

          

Mir fehlt noch etwas die Tiefe, deswegen nehme ich Kobaltblau und Titanweiß auf einen trockenen Pinsel und mische und verziehe mir diese Farben stellenweise weich im Hintergrund.

Die Blüten erhalten noch neon-orange Lasuren, um die Tulpen noch mehr zum Strahlen zu bringen.

Jetzt noch ein paar weitere Linien und Kritzelspuren in neon Ölpastell-Kreide: blau, gelb, grün und violett.

Fertig!

Du magst keine Blumenbilder? Kein Problem, du kannst in diesem Prinzip auch andere Motive anlegen. Du magst kein Rosa? In anderen Farbtönen kann ich mir so eine Serie ebenfalls gut vorstellen. Den Möglichkeiten wird bei dieser Mischtechnik keine Grenze gesetzt. Probier es aus!

 

Viel Freude bei allen Experimenten, lass Farbe fließen,

Angelika

 

4 Kommentare

  1. Claudia
    28. März 2020

    Liebe Angelika, schön, dass du uns in dieser so anderen und ungewöhnlichen Zeit mit deinen Ideen inspirierst! Bitte bleib schön gesund …
    Eine inspirierte Claudia :))

    Und das ist für dich:

    Bald bin ich licht, bald bin ich trüb,
    bald hart, bald weich, dann bös, dann gut.
    Bin Sonn und Vogel, Staub und Wind,
    so Mond als Kerze, so Strom wie Glut,
    bin arger Geist, bin Engelkind –
    Alles, alles ist gut.

    Dschalal ad-Din Muhammad Rumi (1207 – 1273)
    Bedeutendster persischsprachiger Dichter des Mittelalters

    Antworten
    1. Angelika Biber
      28. März 2020

      Liebe Claudia, danke für deine Nachricht und das wundervolle Gedicht 🙂
      Mir geht es gut und ich bin schön produktiv. Daran wollte ich euch teilhaben lassen. Pass auf dich auf,
      lieben Gruß

      Antworten
  2. Christina Alex
    29. März 2020

    Liebe Angelika, danke für diese tolle Anleitung und die Inspiration! Die Bilder sind mal wieder der Knaller!
    Ich werde deine Idee heute direkt mal auf Leinwand umsetzen. In dieser Zeit male ich auch viel und genieße jede Art von Kreativität.
    Alles liebe für dich, Christina

    Antworten
    1. Angelika Biber
      29. März 2020

      Liebe Christina, vielen lieben Dank. Ich freue mich sehr, dass du die Anregung direkt umsetzt. Ich glaube kreatives Schaffen hilft jetzt besonders, bei uns zu bleiben und durch diese Zeit zu kommen. Lieben Gruß!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to top