Motivationstief oder nicht aufzuhalten?

Sich selbst motivieren – So überwindest du dein Motivationstief

Vor Kurzen wurde ich von Traumbeere, einem Online Shop für Stoffe, gefragt, ob ich ein Experten-Statement verfassen wolle. Das Thema war "Sich selbst motivieren - Wege aus dem Motivationstief". Und ob ich wollte! Da ich seit Jahren als freiberufliche Künstlerin und Dozentin mich und auch meine Kursteilnehmer motivieren kann und ich zudem begeisterte Hobbyschneiderin bin, habe ich sehr gerne für Traumbeere ein paar Zeilen verfasst.

Hier siehst du zwei meiner selbstgenähten Kreationen 🙂

Kennst du auch Zeiten, in denen du gar keine Lust hast, kreativ zu sein und scheinbar auch gar nichts gelingen will? Vielleicht helfen dir dann meine Tipps weiter!

Angelika Biber: 

Als hauptberufliche ‚Kreative‘ weiß ich selbst nur zu gut, dass es nicht möglich ist, immer gleichermaßen kreativ und motiviert zu sein. Meist komme ich in solche Phasen, wenn ich sehr eingespannt bin und viele Termine anstehen, bei denen ich ‚liefern‘ muss. Das Beste ist dann, loszulassen und mich mit schönen Dingen zu beschäftigen. Dem Geist Ruhe zu gönnen und einfach nur wahrzunehmen, was ist. Wenn der Freiraum da ist, kommt die Motivation, aus mir heraus kreativ zu sein, von selbst wieder zurück.

Aus dem Motivationstief entkomme ich mit kleinen Schritten. Wenn das große Ganze mich blockiert, ich keine Idee habe, beginne ich zunächst mit kleinen artverwandten Dingen. Ich lese Fachbücher, schaue mir Bildbände an, sortiere meine Malsachen, gehe in eine Ausstellung. Ich schaffe mir den Freiraum und die Muße, die Gedanken fließen zu lassen. Wenn ich dann mit anderen Dingen beschäftigt bin, suche ich nicht, sondern die Ideen kommen zu mir und damit auch die Motivation.

Schöpferisch tätig zu sein, gehört zu mir und kommt aus einem inneren Bedürfnis heraus. Trotzdem durchlebe ich auch Phasen, in denen ich weniger den Wunsch verspüre, kreativ zu sein. Früher hat es mich beunruhigt, wenn ich keine Motivation hatte oder so gar keine Ideen kamen. Heute weiß ich: Auch Kreative können nicht permanent produzieren. Der kreative Geist braucht ab und an Ruhe und Rückzug. Durch dieses ‚Loslassen‘, durch diesen Freiraum kommen die Kreativität und auch Motivation wieder in Fluss.

Weitere Tipps, dem Motivationstief zu entfliehen findest du im Artikel von "Traumbeere"

https://www.traumbeere.de/magazin/sich-selbst-motivieren-so-ueberwindest-du-dein-motivationstief/

Viel Freude bei allen Experimenten, lass Farbe fließen

Angelika

2 Kommentare

  1. Bruni Schernus
    11. Dezember 2020

    Hallo liebe Angelika,
    deine Newsletter sind herzerfrischend und Du strahlst soviel Optimismus aus – das macht einfach gute Laune! Ich freue mich immer, wenn ich morgens einen Newsletter von dir im Postfach vorfinde vielen Dank dafür
    und ganz liebe Grüße
    Bruni

    Antworten
    1. Angelika Biber
      11. Dezember 2020

      Liebe Bruni, ich danke dir sehr und ich freue mich, dass du dich freust!! Dann mach ich mal weiter so, oder?
      Ganz liebe Grüße, Angelika

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to top